05 Mai 2011

Erlebnis-Wandern auf dem Jakobsweg Spanien

Jakobsweg

©panthermedia.net Rene Wersand

Der Jakobsweg Spanien ist von seinem Ursprung her ein Pilgerweg , der zum Grab des Apostels Jacobus in Santiago de Compostela führt. Heutzutage wird der Jakobsweg Spanien aber nicht nur von Pilgern benutzt. Abenteuerlustige und Wanderer aus aller Welt nutzen diesen Weg, um auf eine ungewöhnliche Art und Weise Land und Leute kennenzulernen. Es gibt mehrere verschiedene Routen des Jakobsweges, die nach Santiago de Compostela führen. Die bekannteste und meist begangene dieser Routen ist der Camino Frances.

Er beginnt im französichen Saint Jean Pied de Port, das leicht über den Flughafen von Biarritz zu erreichen ist. Beim Startpunkt wird dem Wanderer bei der Registrierung der Pilgerpass ausgehändigt. Ausserdem erhält man die Jacobsmuschel, die als Wahrzeichen der Pilgerer dient.

Die erste Etappe führt auf dem Jakobsweg Spanien durch die Pyrenäen nach Roncevalle. Auf der Strecke sind erhebliche Höhenunterschiede zu meistern, die dem Wanderer einiges abfordern.

Die nächste Stecke führt nach Pamplona. Viele Wanderer verweilen ein paar Tage in dieser historischen Stadt und wer zur richtigen Jahreszeit hier ist , kann auch die berühmte Corrida de Toros, den Lauf der Stiere durch die Stadt, beobachten.

Von Pamplona geht es wieder über die Berge weiter nach Puerto de la Reina. Von hier aus führt der Weg durch eine karge Landschaft nach Los Arcos in Navarra.

Auf der nächsten Etappe nach Villafranca wandert man durch die Rioja, die bekannte spanische Weinregion. Reben säumen den Weg und man kann einige Winzerbetriebe besuchen. Die nächste Großstadt ist Burgos. Auch hier lohnt sich eine Verschnaufpause von ein oder zwei Tagen. Die Altstadt und besonders auch die Kathedrale sind einen Besuch wert.

Von Burgos wandert man über Fromista nach Leon. Diese typische spanische Großstadt ist die letze wichtige Landmarke vor dem Endspurt nach Santiago de Compostela und wer noch über Zeit verfügt, kann auch hier einige interessante Tage verbringen.

In Santiago de Compostela, Endziel aller Wanderungen auf dem Jacobsweg Spanien, bekommt der Pilger eine Urkunde ausgehändigt. Die Stadt ist ganz auf den Pilgertourismus eingestellt . Souvenirläden bieten ihre Waren feil und der Trubel steht im krassen Gegensatz zu den beschaulichen Tagen der Wanderung.